Preis der SWR Bestenliste 2015
Preis der SWR Bestenliste 2015

 

Frühere Peisträger "Preis der SWR Bestenliste"


2014: Angelika Klüssendorf für "april"
2013: Ulrike Edschmid für "Das Verschwinden des Philip S."
2012: Péter Nádas für "Parallelgeschichten"
2011: Aris Fioretos für "Der letzte Grieche"
2010: Patrick Modiano für "Place de l'Étoile"
2009: Kathrin Schmidt für "Du stirbst nicht"
2008: Günter Herburger für "Der Kuss"
2007: Hans Joachim Schädlich für "Vorbei"
2006: Agota Kristof für "Die Analphabetin"
2005: Lutz Seiler für "Sonntags dachte ich an Gott" und "Die Anrufung"
2004: Kathrin Röggla für "Wir schlafen nicht"
2003: Ernst-Wilhelm Händler für "Wenn wir sterben"
2002: Boris Pahor für "Nekropolis"
2001: Katja Lange-Müller für "Die letzte Aufzeichnung aus Udo Posbichls Druckerei"
2000: Ulrich Peltzer für "Alle oder keiner"

 

Der Preis der SWR-Bestenliste ist ein Literaturpreis, der einmal jährlich von der Kritiker-Jury der SWR-Bestenliste in Baden-Baden vergeben wird. Der Preisträger, der 10.000 Euro erhält, wird aus den Autoren ausgewählt, die in den zurückliegenden zwölf Monaten mit einem Buch auf der SWR-Bestenliste vertreten waren.

 

Textquelle: Wikipedia

 

 

Back to top